Gedanken über das Verhalten in Zeiten des Corona-Virus

Home  »  Gedanken über das Verhalten in Zeiten des Corona-Virus

Gedanken über das Verhalten in Zeiten des Corona-Virus

Mentale Stärke in Zeiten des Corona-Virus

Seit die Regierung am Freitag, den 13.3.2020 umfangreiche Maßnahmen gegen die Verbreitung des Corona-Virus beschlossen hat, erleben die meisten von uns etwas, das sie bislang nur aus Geschichtsbüchern oder fiktiven Romanen kannten.
Daher formuliere ich ein paar Gedanken, die uns Mut und Kraft geben und zum Nachdenken anregen können.

1) Es ist, wie es ist
Gedankenspiele im Sinne „was wäre wenn…“ oder „hätten wir…“ nutzen niemandem. Akzeptieren Sie die Situation so wie sie nun einmal ist und überlegen Sie sich, wie Sie damit konkret umgehen. Denken Sie nach und notieren Sie sich einige wenige Grundsätze, an die Sie sich in dieser besonderen Zeit halten wollen.

2) Nehmen Sie die Situation ernst
Vermeiden Sie jedoch Dramatisierungen. Das hilft niemandem. Schätzen Sie das Corona-Virus realistisch ein: es ist eine Bedrohung für jeden Einzelnen, speziell für die Älteren unter uns. Wir wissen jedoch, was wir konkret tun können, um die Ausbreitung zu verlangsamen und die Situation möglichst schnell in den Griff zu bekommen.

3) Respekt und Mut
Viele Menschen haben Angst, vor dem was kommt. Das ist verständlich, denn mit dem Corona-Virus haben wir keine Erfahrung – es ist etwas Neues. Angst und oder gar Panik bringen uns jedoch nicht weiter.
Haben Sie den Mut, sich an die empfohlenen Regeln zu halten.
Haben Sie den Mut, andere dazu aufzufordern und ihnen zu helfen.
Haben Sie den Mut, Ihrer Selbstdisziplin in den nächsten Tagen und Wochen eine hohe Priorität einzuräumen.

4) Entwickeln Sie eine positive Vorstellung
Was uns jetzt hilft, ist der unerschütterliche Glaube, diese herausfordernde Situation zu meistern. Diese positive Vorstellung ist deshalb gerechtfertigt, weil jeder von uns konkret dazu beitragen kann. Sie können etwas tun – ganz konkret: halten Sie sich an die bekannten und gut kommunizierten Verhaltensregeln bezüglich Corona-Virus.

5) Das Beste daraus machen – die Situation nutzen
Die aktuelle Situation nimmt das Tempo aus unserem gewohnten Leben. Plötzlich geht das meiste langsamer, manches findet zur Zeit überhaupt nicht statt. Das eröffnet neue Möglichkeiten: Reflektieren Sie Ihr Leben. Überlegen Sie sich bspw.,
– was Sie schon immer tun wollten, aber nie die Zeit dafür aufbringen konnten,
– was Ihnen wirklich wichtig ist und
– was Sie, wenn diese besondere Situation gemeistert ist, konkret tun werden.

6) Prüfen Sie sich selbst
Bis vor wenigen Wochen sind die meisten von uns mit einem enormen Tempo durch den Alltag gerast. Das Corona-Virus nimmt nun mit einem Schlag das Tempo raus. Vieles geht langsamer, manches steht still. Prüfen Sie, ob Sie mit sich selbst noch etwas anfangen können, wenn keine Ablenkungen, Einflüsse von Außen als „Motivationen“ zur Verfügung stehen.
Vielleicht erleben Sie, dass manche von uns das verlernt haben. Entdecken Sie sich mit Ihren Gedanken, Empfindungen und Träumen wieder und ziehen Sie ein paar wichtige Schlüsse daraus.

7) Daraus lernen
Fragen Sie sich, was Sie auf lange Sicht aus dieser besonderen Zeit „mitnehmen“ möchten. Worin besteht Ihr Lerneffekt? Und fragen Sie sich, wie wir als Gesellschaft unsere künftigen Denk- und Handlungsweisen ausrichten sollen.
Ich bin überzeugt, dass WIR diese besondere Situation gemeinsam bestehen. Dazu brauchen wir einen starken „Teamgeist“, der Kooperation und Zusammenhalten in den Vordergrund stellt.

Jeder von uns hat die Möglichkeit, in dieser besonderen Situation zu wachsen und sich ein Stück zu entwickeln. Denn eines ist fix: Der „normale“ Alltag kommt wieder – vielleicht schneller als wir glauben.

Zum Abschluss noch eine Anmerkung: Ich erlebe in dieser Situation verantwortliche Politiker und Expertinnen und Experten aus der Medizin, dem Gesundheitswesen, der Wissenschaft und viele Menschen in anderen Branchen, die Ihre Arbeit wirklich gut und unaufgeregt machen.

Herzlichen Dank!

Jörg Zeyringer

 

Jörg Zeyringer


Motivationstrainer, Sachbuchautor, Sportpsychologe und eingetragener Mentaltrainer im österreichischen Bundesnetzwerk für Sportpsychologie.

k-2016-07-25_052 Jörg Zeyringer
k-2016-07-25_048 Jörg Zeyringer
k-2016-07-25_049 Jörg Zeyringer

Wir laden Sie ein uns zu kontaktieren!

Sollten Sie Fragen haben und an den Dienstleistungen von Jörg Zeyringer interessiert sein, kontaktieren Sie uns einfach!